zur schule.at Homepage
Zurück zur schule.at Startseite
Österreichisches Schulportal in Kooperation mit dem bm:ukk
Zurück zur Startseite
bm:ukk Homepage Zurück zur Startseite
 Login
   



  Information
   Eduthek
   Gegenstände
   VS-Portal
   PTS-Portal
   Themen
   Quicklinks
  Kommunikation
   Webmail
  Kooperation
   Communities
  Service
   Schulführer
   Schulprojekte
   Veranstaltungen
   e-LISA academy
   edumoodle

Education Group E-Lisa-Academy Raiffeisen Landesbank OÖ
  Suche
 

 

Eduthek
Im Bereich der Eduthek finden Sie nach Fachgebieten geordnete Materialien, Artikel, Links, Software, ....
Durch die strukturierte Art der Informationsaufbereitung kann ein schneller, zielgerichteter Zugang zur benötigten Information gewährleistet werden.
Fachgebiete > Geschichte
Sortierung: [Datum] [Alphabet]
ALLES Links Links (1) Bilder Bilder U-Materialien U-Materialien Infos Artikel (6) Medien Medien Software Software
  
Link/Homepage
21.12.2012 Geht an diesem Tag unsere Welt unter?

Quelle: www.21dezember2012.org
Artikel
http://wiki.lateinamerika-studien.at/index.php/Creating_Good_Neighbors%3F_Die_Kultur-_und_Wirtschaftspolitik_der_USA_in_Lateinamerika,_1940%E2%80%931946 - Creating Good Neighbors? Die Kultur- und Wirtschaftspolitik der USA in Lateinamerika, 1940–1946 Creating Good Neighbors? Die Kultur- und Wirtschaftspolitik der USA in Lateinamerika, 1940–1946
Buchtipp:
Creating Good Neighbors? Die Kultur- und Wirtschaftspolitik der USA in Lateinamerika, 1940–1946 ist ein 2008 im Franz Steiner Verlag erschienenes Buch von Ursula Prutsch.

Inhalt:
Die rasante Expansion des NS-Staates im Sommer 1940 verstärkte in den USA die Befürchtung, das Deutsche Reich – das mit Lateinamerika gute Handelsbeziehungen pflegte – könnte auf die westliche Hemisphäre übergreifen und faschistoide Regime stützen.
Quelle: Verlagswebsite Franz Steiner
Artikel
Final Frontier: Gastkommentar: Der wahre Mayakalender
Von Sabine Wendt.
"Ein Datum der nahen Zukunft hat es Esoterikern, selbsternannten Para- und Pseudowissenschaftlern besonders angetan: der 22. Dezember 2012. Von diesen Leuten wird behauptet, dies sei das “Enddatum” des Mayakalenders, an welchem die Welt wie wir sie kennen, untergehen oder zumindest große Katastrophen eintreten sollen...
Wer dies behauptet, übersieht jedoch, dass der Mayakalender in verschiedene, wiederkehrende Zeitalter und zyklische Kalendersysteme eingeteilt ist, die sich nicht ohne weiteres auf den linearen europäischen Kalender übertragen lassen..."
Artikel
http://www.lsg.musin.de/geschichte/Start-G/index-lateinamerika.htm - Geschichte Lateinamerikas: virtuelles Geschichtsheft für den Unterricht am städtischen Louise-Schroeder-Gymnasium in München Geschichte Lateinamerikas: virtuelles Geschichtsheft für den Unterricht am städtischen Louise-Schroeder-Gymnasium in München
Kapitel:
Lateinamerika vor Kolumbus
Spanier und Portugiesen in Lateinamerika
Abschaffung der Sklaverei
Geschichte Chiles seit der Unabhängigkeit
Geschichte Argentiniens seit 1821
Geschichte Kubas
Geschichte Mexikos
Der Bau des Panamakanals
Nicaragua
Der "Hinterhof" der USA - Dollarimperialismus und Big-Stick-Politik
Panama und der Bau des Kanals

Lateinamerika im 20 Jahrhundert
Warum gibt es so viele Diktatoren?
Artikel
Maya-Kalender das tägliches Tzolkin Datum berechnen
Der Tzolkin Kalender besteht aus
- 13 Tönen und
- 20 Sonnenzeichen

Mit jedem Tag werden sowohl die 13 Töne als auch die 20 Sonnenzeichen durchschritten, die sich so auf 260 Kombinationen summieren. Es vergehen also 260 Tage, bevor ein gleich benannter Tag wiederkehrt.

Die Maya hatten viele Kalender, die den unterschiedlichen Anwendungen entsprechend entwickelt wurden. Der Tzolkin Kalender trägt die religiöse philosophische Sicht der Maya. Tzolkin kann mit 'Tage zählen' übersetzt werden (tzol - zählen, kin - Tag).
Artikel
Planet Wissen: Die Maya-Kalender
Zu den herausragenden Leistungen der Maya zählt, dass sie schon sehr früh ein äußerst komplexes System zur Zeitmessung entwickelten. Sie hatten sogar mehrere Systeme, denn es gab gleich drei Maya-Kalender. Auch wenn die Maya heute als untereinander verfeindet gelten, haben sich alle an den gleichen Kalendern orientiert.
Artikel
Zeitenwende 2012: Theorien 2.Maya Kalender 2012
Wenn man im Jahr 2013 Sündenböcke suchen muss, weil im Dezember 2012 nichts Weltbewegendes passiert ist, dann werden alle auf die im Mittelalter in Mittelamerika ausgerotteten Maya zeigen. Das scheint zwar logisch, ist aber pures Unrecht...
Der Mayakalender funktioniert mit festen “Runden”, mit “Zyklen”, und eben nicht entlang eines ewigen geraden Zeitstrahls, den man in Jahrhunderte einteilt.Der Maya Kalender besteht aus mehreren Teilkalendern (”Zahnrädern”), die ineinander übergehen: dem rituellen Tzolkin-Kalender, dem zivilen Haab-Kalender und die “Lange Zählung”, mit der längere Zeiträume erfasst werden konnten.
Anleitungen zum Arbeiten mit dem WWW
Tipps und Tricks zum Ausdrucken, Navigieren, Zitieren - Bilder und Texte nützen - Software downloaden, installieren, ...
Internet-Glossar
Counter
Über schule.at  Anmeldung  Partner  Impressum  AGB  Kontakt  zur Startseite
© 2017 Education Group